Einblick in die Marketing-Formel® Teil 5

Wer bin ich? Wofür stehe ich? Wie werde ich wahrgenommen?
Dies sind die Fragen, die sich Menschen seit vielen Jahr­hun­derten stellen. Und genau diese Fragen sollte sich jedes Unter­nehmen immer wieder stellen, um in den Köpfen der Menschen als Marke wahr­ge­nommen zu werden. Aber was macht eine starke Marke nun genau aus? Starke Marken verfügen, wie jeder Mensch, über ein einzig­ar­tiges Persön­lich­keits­profil – über beson­dere Merk­male, die immer eindeutig erkennbar bleiben. Die Iden­tität ist die Wurzel einer starken Marke und bildet den Ausgangs­punkt aller Akti­vi­täten in der Marken­ent­wick­lung. Sie reflek­tiert alle stra­te­gi­schen Vorstel­lungen des Unter­neh­mens zur grund­le­genden inhalt­li­chen Ausrich­tung der Marke.

„Eine starke Marke ist viel mehr als ein schi­ckes Firmen­logo, eine tolle Inter­net­seite, eine Anzeige oder die Werbe­kam­pagne. Eine starke Marke besitzt Anzie­hungs­kraft und gibt ein Verspre­chen ab.“

Hat das Thema „Marke“ denn in der heutigen digi­talen Zeit überhaupt noch eine Daseins­be­rech­ti­gung? Die Kunden­reise wird immer komplexer. Durch die Digi­ta­li­sie­rung explo­diert die Zahl der Kontakt­punkte. Zudem vari­iert die Customer Journey je nach Ziel­gruppe. Je besser das Markener­leben, umso stärker binden Sie Ihre Kunden. Hier gilt es neu zu denken und das Kunden­er­leben durch die Brille Ihrer Kunden und mit Blick auf Ihre Marke zu entwi­ckeln. Das Resultat ist eine maßge­schnei­derte Kunden­reise und ein ganz­heit­li­ches Erleben der Marke.

Autor:
Jörg D. Eckermann
Experte für Neuro­mar­ke­ting und Markenpositionierung.

Sie wollen noch mehr zu den Themen Neuro­mar­ke­ting, Unter­neh­mens­po­si­tio­nie­rung und Marken­ent­wick­lung erfahren? Dann schauen Sie doch mal hier vorbei: Die Marketing‐Formel®